Therapeutin Christiane RittnerHeilpraktikerin für Psychotherapie, M.A.

Tätigkeitsschwerpunkte:
Humanistische Psychotherapieverfahren
Gesprächstherapie nach Carl Rogers
Gestalttherapie nach Fritz Perls
Lebens- und Beziehungskrisen
Leben ohne Alkohol – Rückfallprophylaxe
Onlineberatung, auch anonym

Mobil: 0171 70 93 259

 

 

Über mich

Geboren und aufgewachsen bin ich in Köln, wo ich bis zum Abitur die Schule besuchte. Daran anschließend lebte, bzw. studierte ich in Bensberg, Bonn, Berlin und Köln. Mein geisteswissenschaftliches Studium – mit Psychologie und Politologie als Nebenfächer und Soziologie im Hauptfach – schloss ich an der Friedrich-Wilhelms-Universität in Bonn mit dem Magister Artium ab.

Parallel war ich über viele Jahre hinweg im Kunstbereich tätig, als Kunstschaffende und Ausstellungskuratorin. Ich stellte fest: Kreativität und Selbstausdruck, neue Perspektiven zu erforschen, persönliche Freiheit, geistige Klarheit, Selbstbestimmung, der Mut, man selbst zu sein, die Selbstannahme mit dem, was jemanden ausmacht, das alles ist im künstlerisch-kreativen ebenso wichtig wie im geistig-seelischen Bereich.

Seelische Krisen, Stagnation, Konflikte im Innen und Außen gehören aus meiner Sicht für einen einfühlsamen Menschen zum Leben dazu. Es sind Hinweise und Chancen, sich weiterzuentwickeln und an Lebendigkeit zuzugewinnen. Es hatte mich interessiert zu erfahren, wie sich die persönlichen Möglichkeiten im Umgang mit Krisenerfahrungen erweitern lassen. Von daher war ich motiviert, mich im psychologisch-therapeutischen Bereich weiterzubilden. Seit 2010 habe ich damit begonnen, humanistische Therapieverfahren zu erlernen, um Menschen auf ihrem Weg unterstützen und begleiten zu können. Diese Therapieformen sind erlebnisorientiert, ermöglichen neue Perspektiven und Erfahrungen, die Veränderung eingefahrener Denkmuster und Verhaltensweisen und die Überwindung von Stagnation und Blockaden.

Meinem humanistischen Weltbild entsprechend vermeide ich es, Menschen vorschnell zu pathologisieren. Das Leben ist komplizierter geworden, Brüche in Lebensläufen sind heute eher die Regel als die Ausnahme. Eine Unterstützung ist oft wichtig, um in belastenden Situationen die seelische Gesundheit und das innere Gleichgewicht zu bewahren. Zum anderen sind Menschen aber auch psychisch krank und/oder festgefahren in ungesunden, krankmachenden Lebens- und Denkweisen. Hier ist eine gezielte und effektive Begleitung, bzw. Therapie, nach meiner Erfahrung unentbehrlich. Die extrem hohen Rückfallraten bei Menschen mit einem Alkoholthema belegen dies.

Mein Anliegen ist es, Menschen je nach persönlichem Bedarf, individuell zu unterstützen.

Eine Abrechnung ist über einzelne private Versicherungen sowie auf Selbstzahlerbasis möglich.